Suche
Close this search box.

Aktuelles

Welche Arbeitszeitmodelle bietet die PBS an?

Welche Arbeitszeitmodelle bietet die PBS an?

Als Familienbetrieb ist es uns wichtig, dass alle unsere Mitarbeiter ihr berufliches und privates Leben so gut es geht vereinbaren können. Aber was bedeutet das genau? Im Folgenden möchten wir dazu unsere Kollegen zu Wort kommen lassen:

 

DK: “Als Ingenieur in Teilzeit zu arbeiten ist fast unmöglich – aber hier geht’s!“

Von den aktuell 12 Mitarbeitern sind tatsächlich nur 4 Personen in Vollzeit für uns tätig. Für alle anderen sind die Arbeitszeiten an ihre individuellen Umstände angepasst. So arbeitet Doris zum Beispiel nur an einem Tag in der Woche wohingegen Daniel, Jörg und Nancy uns drei Tage in der Woche zur Verfügung stehen. Daisy ist wiederum jeden Tag im Büro, allerdings nur für vier Stunden. Daher sind wir auch bei der Besetzung der freien Stellen für die Vorlieben unserer neuen Kollegen offen.

 

NW: „Flexible Arbeitszeiten sind nach Absprache immer möglich!“

Oft läuft das Leben nicht wie geplant. So gibt es Verpflichtungen wie Arzttermine oder ähnliches, die manchmal in die übliche Arbeitszeit fallen. Wer also seinen Tag tauschen möchte (z.B. statt am Montag ausnahmsweise am Mittwoch zu arbeiten) kann dies nach kurzer Absprache in der Regel tun und braucht dafür keinen Urlaubstag nehmen. Hierfür haben wir als kleines Familienunternehmen durch flache Hierarchien sehr kurze Entscheidungswege und können so unserem Team gern entgegenkommen.

Genauso sieht es mit den täglichen Arbeitszeiten aus: jeder kann frei entscheiden wann er morgens ins Büro kommt und mit der Arbeit beginnen möchte. Manche Kollegen lieben die frühen Morgenstunden um den Berufsverkehr zu vermeiden und sich ungestört auf Projekte konzentrieren zu können bevor das Telefon anfängt zu klingeln. Anderen liegt es eher, später anzufangen und bleiben dafür aber nachmittags etwas länger.

Und am Freitag nutzen die allermeisten Mitarbeiter unser Angebot, auf Vertrauensbasis bereits mittags ins Wochenende zu gehen und dafür unter der Woche die vereinbarte Leistung zu erbringen.

 

RF: “Homeoffice bedeutet für mich konzentrierteres Arbeiten. Aber auch der Kaffee schmeckt Zuhause einfach besser!”

Wie sicherlich in vielen Büros hat sich auch bei uns durch die Corona Pandemie die Einstellung zum Home-Office stark zum Positiven entwickelt. Auch wenn Herr Schubert am liebsten alle Mitarbeiter zur Kollaboration immer vor Ort hätte, haben wir doch einen guten Kompromiss für unsere etablierten und selbständig arbeitenden Kollegen gefunden: wer Teilzeit arbeitet kommt mindestens einmal in der Woche ins Büro, für die Vollzeitkräfte gilt dies zwei bis dreimal in der Woche solange kein zusätzlicher Bedarf besteht. So können zum Beispiel nach einem langen Tag mit vielen Baustellenbesuchen die Protokolle ganz entspannt von Zuhause geschrieben werden. Lange Fahrtwege werden ebenfalls gespart, besonders wenn die Baustellen näher am Wohnort liegen als an unserem Büro.

Flexibilität ist für uns also nicht nur eine Floskel sondern wird aktiv gelebt. Wenn auch Sie in einem selbst bestimmten Arbeitsumfeld tätig sein möchten freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!